Banoffee Pie – Extrem leckere Kalorien!

Wie schon erwähnt koche ich sehr gerne. Das macht Sinn, sonst wäre dieser neue Blog definitiv überflüssig. Sehr gerne koche ich für Freunde. Dabei habe ich natürlich die Hoffnung, dass sie genau so gerne (und viel) essen wie ich.

Mein Repertoire ist inzwischen relativ vielfältig. Aber ich muss zugeben, dass ich immer auf dieselben Rezepte zurückkomme, was aber niemandem etwas ausmacht. Mit Desserts war meine Kreativität immer sehr begrenzt. Meine Meinung war, dass man Torten kaufen kann oder fertige Crème Brûlée mit dem magischen Zucker, der sofort aushärtet, wenn man es auf dem leckeren Pudding in Töpfchen verteilt.

Für den einen Abend mit Freunden und lustigen Gesellschaftsspielen gab es also wieder ein Menu zu planen. Diesmal wollte ich aber auch das Dessert selber machen. Banoffee Pie hatte ich vor einigen Monaten bei der Arbeit kennengelernt und wollte das selber ausprobieren. Es gibt viele Rezepte im Internet, also nahm ich das in Angriff.

Als ich gerade meiner Kücheninspiration Petra erzählte was ich vorhabe, fragte sie wieso ich denn nicht das Rezept aus ihrem Kochbuch für Geeks nehme. Also nahm ich meine persönlich von ihr signierte Ausgabe zur Hand, suchte das Rezept und machte mich an die Arbeit.

Ich sollte noch anmerken, dass die Mengenangaben nicht ganz mit dem Buch übereinstimmen. Sie sind auf hier erhältliche Packungsgrössen und meine Faulheit zur Umrechnung angepasst. Das Buch ist jedenfalls eine starke Empfehlung von mir! Es sind etliche interessante Rezepte drin, welche ich irgendwann ausprobieren möchte und sicherlich, wenn ich es denn durchziehe, hier besprechen werde.

Banoffee Pie

230 g Hafer- oder Butterkekse
100 g Butter
4 EL Vollmilch-Schokoflocken
1 Dose gezuckerte Kondensmilch (400 g)
3 Bananen
250 ml Crème double
250 ml Sahne

Mit der Vorbereitung muss man früh beginnen, am Vortag wäre ideal. Man nehme einen Kochtopf, stelle die Dose Kondensmilch rein und fülle dann den Topf mit Wasser. So kommt das auf die Herdplatte um dann 2-3 Stunden (bei mir waren es immer 3) auf mittlerer Stufe vor sich hin köcheln. Irgendwo habe ich gelesen, dass man darauf schauen muss die Dose immer komplett mit Wasser bedeckt zu haben. Die Gefahren bei Nichteinhaltung wurden nicht erwähnt aber ich habe mich dazu entschieden, dem Ratschlag zu folgen.

Danach aus dem Wasser raus, und irgendwo in Ruhe abkühlen lassen, damit man sie dann auch wirklich ohne Verletzungsgefahr anfassen kann. Deshalb auch der Hinweis, dies schon am Tag vorher zu machen.

Erstmal müssen die Kekse zu Krümel zerstossen werden. Es führen viele Wege zum Ziel, ich habe es in einer Plastikschüssel und einem Mörser gemacht. Ich denke es muss nicht wie Mehl aussehen aber zu grob wollte ich es auch nicht haben.

Banoffee Pie

Mit gutem Zeitmanagement wissen gute Köche und Bäcker, wann sie was anfangen sollen. Irgendwann sollte man also in dieser Zeit die Butter weich/flüssig werden lassen. Das geht in einem kleinen Topf auf kleiner Stufe auf dem Herd hervorragend. Danach mischt man diese mit den Kekskrümeln und vermischt diese so gut wie möglich. Die Masse füllt man laut Rezept in eine Auflaufform, ich habe es in eine runde Springform gegeben, und streicht sie glatt, damit es zu einem Kuchenboden wird. Dann, ab in den Kühlschrank.

Etwas später, 20-30 Minuten sollten reichen, kommt die zu Toffee gewordene Kondensmilch aus der Dose auf den fertigen Boden. Diesen verteilt man so gleichmässig wie möglich auf dem Keksboden. Das stellte sich als etwas mühsam heraus, weil die Masse doch sehr dick wird.

Banoffee Pie

Darauf kommen dann die in Scheiben geschnittenen Bananen, die man natürlich auch anders schneiden darf. Ziel der Sache ist einfach, dass sie gut verteilt in jedem Stück der Torte aufzufinden ist. Danach darf sie wieder in den Kühlschrank.

Banoffee Pie

(Hier sieht man gut meine bereits erwähnte chaotische Arbeitsweise, nicht im Bild zu sehen, mein Freund, der die Augen verdreht wegen meiner … kreativen Art in der Küche zu arbeiten.)

Kurz vor dem Servieren gilt es dann das Meisterwerk zu beenden. Die Sahne und Crème double vermischen, aufschlagen bis es luftig und fest ist, auf die Torte auftragen, mit den Schokoflocken bestreuen, et voilà.

Banoffee Pie

Achtung! Es ist nur bei den ersten zwei, drei Gabeln leicht und bekömmlich, dieser erste Eindruck schwindet schnell. Geschmacklich aber bleibt die Torte lecker bis zu letzten Biss, der Tränen auslöst und Reuegefühle, wieso man so viel davon gegessen hat.

Advertisements

2 Antworten

  1. Ohja, Banoffee Pie ist lecker! Allerdings müsste ich das hier alleine auffuttern und dafür ist es definitiv etwas too much 😉

    1. Hmja, davon würde ich wohl auch abraten, wäre wohl ein gefährliches Vergnügen. 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: